Die Optoelektronik-Branche verwendet eine Menge Fachbegriffe und Abkürzungen. Um Ihnen zu helfen, haben wir daher ein Glossar der wichtigsten häufig verwendeten Begriffe und Abkürzungen erstellt.

Begriff

Beschreibung

Active Jedes Pixel wird durch einen einzelnen Transistor im LCD-Glas angesteuert, wie sie in TFTs zu finden sind (Gegenteil von passiv)
Active Area Dimensionaler Bereich der aktiven Pixel auf der Anzeige
Backlight Eine Lichtquelle, die hinter einer Anzeige positioniert ist. Wird normalerweise zur Beleuchtung der Anzeige verwendet, kann jedoch auch verwendet werden, um bei bestimmten Anzeigetypen Farbe hinzuzufügen (siehe PMVA)
BCD (Bi-stable Cholesteric Display) Anzeigetechnik "E-Paper”, die keine Hintergrundbeleuchtung benötigt. Text und Bilder werden auf dem Bildschirm gedruckt, dabei wird weniger Strom verbraucht
Mehr erfahren
Brightness Die Lichtintensität der Anzeige - diese wird in Candela pro Quadratmeter (cd/m²) ausgedrückt
COB (Chip on Board) Eine Anzeigetechnik, bei der sich der Steuerchip auf der Leiterplatte befindet
Mehr erfahren
COG (Chip on Glass) Eine Anzeigetechnik, bei der sich der Steuerchip auf dem LCD-Glas befindet, um auf der Leiterplatte Platz zu sparen
Mehr erfahren
Contrast Ratio Das Verhältnis zwischen dem hellsten und dunkelsten Pixel der Anzeige 
CTP (Capacitive Touch Panel) Wird einer Anzeige hinzugefügt, damit der Benutzer mit einem Finger, einer behandschuhten Hand oder einem Stift mit dem Display interagieren kann
Mehr erfahren
Duty Beschreibt die Anzahl der Pixel oder Segmente in einer passiven Anzeige, die von einem einzigen Controller angesteuert werden. Z. B. bedeutet 1/32 Duty, dass ein Controller 32 Pixel oder Segmente ansteuert
eDP (Embedded DisplayPort) Eine Anzeigeausgabetechnik mit dem gleichen Verarbeitungsprotokoll wie DisplayPort, jedoch mit kleineren, feingängigeren Verbindern (siehe LVDS)
Mehr erfahren
FFC (Flat Flexible Cable) Ein Flachbandkabel zur Verbindung eines Displays mit einer Leiterplatte, das jedoch größere Flexibilität als LVDS bietet und für kleine Baugrößen nützlich ist
Mehr erfahren
FHD (Full HD Resolution) 1.920 x 1.080 Pixel (auch bekannt als 1080p)
FPC (Flexible Printed Circuit)  Wird für die Verbindung einer Anzeige mit einer Leiterplatte verwendet. Enthält Schaltkreise, damit Komponenten direkt auf dem FPC montiert werden können und so Platz auf der Leiterplatte gespart wird
Mehr erfahren
FS Colour (Field Sequential Colour) Eine Technik, die in Anzeigen mit TN-Segmenten verwendet wird, bei denen die Grundfarben als eine Reihe von aufeinander folgenden Bildern dargestellt werden. Dies erfolgt so schnell, dass das menschliche Auge nur ein Bild sieht  
FSTN (Film compensated STN) Verwendung von Folien mit einer STN-Anzeige, um die Leistungsmerkmale, z. B. den Kontrast, zu verbessern
HD (High Definition)  1.280 x 720 Pixel (auch bekannt als 720p)
I2C (Inter-integrated Circuit)  Ein bidirektionaler serieller Bus, der eine Kommunikationsverbindung zwischen integrierten Schaltkreisen bereitstellt
IPS (In-plane Switching)  Eine Anzeigetechnik, die die Einschränkungen der TN-Technologie verringert, mit verbessertem Farbkontrast und Rundum-Betrachtungswinkel
ITO (Indium Tin Oxide)  Ein Glassubstrat, das bei der Herstellung von Displays verwendet wird, um feste Muster auf dem Glas zu erzeugen, wird in der Regel für Segment-/Symbol-Anzeigen oder Mono-Grafikanzeigen genutzt
LCD (Liquid Crystal Display) Ein Sammelbegriff. LCDs sind Flachbildschirme, die Licht modulierende Flüssigkeitskristalle verwenden und zur Anzeige des Bilds eine Hintergrundbeleuchtung benötigen
LED (Light Emitting Diode) Wird verwendet, um eine Hintergrundbeleuchtung für Displays bereitzustellen und kann in einigen Fällen der Anzeige Farbe verleihen (siehe PMVA)
LIF (Low Insertion Force) Connector Eine Art von Verbinder, der mit FFC/FPC verwendet wird. Ähnlich wie ZIF, die Fixierung erfolgt jedoch durch Reibung, es ist keine Verriegelung vorhanden
LVDS (Low-voltage Differential Signalling) Eine Anzeigetechnik mit geringem Stromverbrauch und flachem Profil, das feingängige Verbinder verwendet (0,5 mm oder 1 mm), wodurch bei engen Geräten eine flexible Verlegung möglich ist
Mehr erfahren
MCU (Micro Control Unit) Ein kleiner Computer auf einer Leiterplatte, der die Anzeigeprogrammierung vereinfacht und die Notwendigkeit zusätzlicher Komponenten verringert
Mehr erfahren
MIPI (Mobile Industry Processor Interface)  Ein Verbindungsprotokoll, das eine schnellere Verarbeitung von Daten zur Anzeige ermöglicht, nützlich für Anzeigen mit hoher Auflösung
Mono  Auch als Monochrom bezeichnet, bedeutet nur eine Farbe
MPU (Micro Processing Unit)  Ein Computer-Prozessor, der Funktionen einer herkömmlichen Zentraleinheit (CPU) in einer einzigen IC integriert und so die Effizienz steigert
MVA (Multi-domain Vertical Alignment) Eine Anzeigetechnik, die schnelle Reaktionszeiten, Rundum-Betrachtungswinkel und gegenüber der TN-Technologie verbesserten Kontrast bietet
Negative Mode Helle Zeichen auf dunklem Hintergrund (Gegenteil von positiv)
O-Film (Optical Film)  Auf TFTs wird ein polarisierender Stoff aufgetragen, der einen Rundum-Betrachtungswinkel ermöglicht und so die Notwendigkeit für kostspieligere IPS-Displays beseitigt
Mehr erfahren
OCA (Optical Clear Adhesive) Eine klare Flüssigkeit oder eine Folie, die zwischen Touchscreen oder Glasplatte und TFT angebracht wird, wird beim optischen Bonding verwendet
OLED (Organic Light Emitting Diode) Ultradünne Display-Technologie mit Rundum-Betrachtungswinkel und ohne Notwendigkeit einer Hintergrundbeleuchtung
Mehr erfahren
Optical Bonding  Verbesserte Lesbarkeit bei Sonnenlicht durch Zugabe von OCA zwischen Display oder CTP und vorderer Glasscheibe. Verhindert, dass das Licht zwischen den beiden Schichten gebrochen wird und verbessert auch die Haltbarkeit des Displays
Mehr erfahren
Passive Jedes Pixel wird durch Adressierung von Zeilen und Spalten auf dem Display identifiziert (Gegenteil zu aktiv)
Pixel Ein einzelner Punkt auf dem Display - die Pixelanzahl bestimmt die Auflösung eines Displays
PMVA (Passive Matrix Vertical Alignment) Eine Anzeigetechnik mit einem unglaublichen Schwarzkontrast - kann in Grafik- oder Segment-/Symbol-Displays eingebaut werden, oder einer Hybridform aus beiden
Mehr erfahren
Positive Mode  Dunkle Zeichen auf hellem Hintergrund (Gegenteil von negativ)
QHD (Quad High Definition) 2.560 x 1.440 Pixel (viermal 720p-Auflösung)
Reflective  Ein Anzeigemodus, der nur Umgebungslicht verwendet - keine Hintergrundbeleuchtung erforderlich
Resolution Pixelanzahl, beispielsweise 800 x 480 (800 Pixel in die Breite und 480 nach unten)
SPI (Serial Peripheral Interface) Eine Schnittstelle, die den seriellen Datenaustausch zwischen zwei Vorrichtungen bei schnellerer Übertragungsgeschwindigkeit ermöglicht
STN (Super Twisted Nematic)  Eine Anzeigetechnik mit monochromer passiver Matrix, bietet verbesserte 3-Uhr- und 9-Uhr-Betrachtungswinkel
TAB (Chip on Tab)  Eine Anzeigetechnik, bei der sich der Steuerchip auf der FPC befindet, um auf dem Glas Platz zu sparen 
TFT (Thin Film transistor)  Eine Variante der LCD-Technologie mit verbesserter Auflösung und verbessertem Kontrast, sowohl in Verbraucher- als auch Branchenanwendungen weit verbreitet
Mehr erfahren
TN (Twisted Nematic) Die häufigste Anzeigetechnik, bietet in der Regel entweder 6-Uhr- oder 12-Uhr Betrachtungswinkel
Transflective  Ein Anzeigemodus, mit dem das Display mit oder ohne Hintergrundbeleuchtung angezeigt werden kann
Transmissive  Ein Anzeigemodus, der für die Anzeigebeleuchtung eine Hintergrundbeleuchtung benötigt
Viewing Angle Der oder die Winkel, aus denen der Bildschirm am besten zu sehen ist, orientiert sich in der Regel an einem Zifferblatt Z. B. 6 Uhr (von unten gesehen) oder 12 Uhr (von oben gesehen) 
Viewing Area  Die Abmessungen der Fenstergröße, die etwas größer als der aktive Bereich ist
ZIF (Zero Insertion Force) Connector Ein Verbindertyp, der mit FFC/FPC verwendet wird. Ermöglicht das leichte Einführen eines Kabels ohne Beschädigung und wird verriegelt, um eine zuverlässige Kabelfixierung zu gewährleisten
Mehr erfahren